Montag, 4. Juni 2018
Wieder herzgebrochen und allein; der andere Mensch möchte sich um sich selbst kümmern, auch im therapeutischen Rahmen, und habe dabei keine Kapazitaeten für eine Beziehung mit mir/mag mich nicht mehr sehen/fühlt sich bei mir nicht mehr wohl.

Vorhergesehen, natürlich; aehnlich wie bei Mr.Gaunt, und aehnlich wie bei ihm hat es sich erst am Ende verbal offenbart, dass ich nicht paranoid war, sondern einfach eine gute Intuition hatte.

Hab ich also auch mal gesagt, dass ich wen liebe, auch mal um eine zweite Chance gebeten.
Natürlich wurde sie mir verwehrt.


Ab jetzt also wieder aussitzen und auf bessere Zeiten warten, plus der Versuch, die Hoffnung zu entsorgen.

Oh, und ich upgrade meinen Therapiemodus; die Tagesklinik stellte sich so in den Raum und ich bin ihrem Ruf gefolgt. Eigentlich schon vor der Trennung (vergangenen Samstag erfolgt), aber jetzt wohl doch auch ganz angebracht.
Haetten mich nach dem Vorstellungsgespraech heute am Liebsten stationaer geparkt oder zu Fachkollegen mit etwas mehr Ahnung von Borderline geschickt; freilich ohne zu wissen, ob die Diagnose überhaupt passt.
Warte auf Rückruf und bin kommende oder übernaechste Woche für vierzehn Tage testweise dabei, Studienkreditstressor (faellt bei Krankheitssemestern etc aus und will mich seit ein paar Semestern fertigstudiert sehen eigentlich) und Uniendzeitpanik hin oder her (man würde sich im Fall der Faelle mit denen auseinandersetzen).
Beruhigend, dass ich vielleicht doch psychische Gesundheit über finanzielles Wohlergehen stellen kann (?).
Ja, jedenfalls geht's jetzt dann wohl doch erstaunlich bald los.
Inklusive Gruppentherapie und -sport.
Mein Arsch wandert auf Grundeis.




Mittwoch, 2. Mai 2018
In the old Man's Dream
I was woven into spectral Silk
In the old Man's Dream
A Serpent fed my Hunger
With the Tears of Babylon
In the old Man's Dream
He saw an Emptiness in my Eyes
Insatiable
In the old Man's Dream
I threw my Heart
Into the Cosmic Core
In the old Man's Dream
I left as Son
And returned as (harbinger of) Chaos


(Spectral Visions of Mental Warfare - Nargaroth)




Montag, 26. März 2018
Jo, was ich als "auf die Fresse geflogen" angstinterpretiert hatte, ist jetzt zu so einer zwischenmenschlichen Zweisamkeit geworden, in der man man mehr, mal weniger über seine Macken und Paranoia spricht, meinem Gefühl nach aber generell recht gut kommuniziert/Konflikte löst, bevor sie einem um die Ohren fliegen, und solche Sachen halt.
Außerdem werde ich nicht trotz meiner Klatscher geliebt, sondern GERADE FUCKING DESWEGEN.
Inklusive meines gelegentlich mit mir durchgehenden bayerischen Rumgrantelbedürfnisses.

Und überhaupt. Rücksichtnahme, gscheide Beziehungsdynamik, sowas mit Einfühlsamkeit und sich-auf-einer-Ebene-bewegen, aber nicht vorgetaeuscht, sondern irgendwie einfach, weil man halt so ist und die andere Person auch, und inklusive realer und ganz pragmatischer Sicht auf die jeweiligen Macken und Klatscher und potentziellen Wahnsinnigmacher.
Verlustangstliebeparanoiaeuphorie.
Wenn man EIN MAL alle Kapazitaeten auf völlig andere Dinge legt, schwupps, passieren die dollsten Dinge.

Haselnusschnaps, Bauchgefühl, meine krassen Flirtskills mal wieder, Verwirrung und Aengste, letzter Eintrag und das "auf die Fresse fliegen", Verwirrung und Aengste, meine krassen Kommunikationsskills, noch mehr Verwirrung und Aengste (diesmal er), noch mehr krasse Kommunikation inklusive Grantelei und ordentlichem Hirndurchfegen (durchgeführt von mir, weil ich's kann), Verwirrung und Aengste (wieder ich), man schaut mal, was da so kommt, Verwirrung und Aengste,
DAM DAMM DAAAAAAAAAAAAAAAAAM wir sind zwischendurch ein "wir" geworden und ich weiß zwar nicht, wann das genau passiert ist, aber ich weiß, dass es gut ist.
Für mich, jetzt und hier. Mein Herz, drohender Wohnungsverlust und andere potenziell weltuntergangsartige Randerscheinungen hin oder her, tanzt in grenzdebilem Übermaße jambisch den Takt irgendeiner kitschigen Liebeskacke und das ist ganz wunderpraechtig und genau richtig so.

Mayhem over and Out,
erstmal Kippe.


Edit: So viel zu "Dieser blöde Funke Hoffnung immer". Fick dich in's Knie, schwarzweißmalernde Pessimismusmatrone meines Gehirns, ICH HATTE RECHT. Wir mussten zwar seit 2014 warten und haben beim durchsegeln diverser anderweitiger Beziehungs- und Bettkisten irgendwie den Fokus auf das eigentliche Objekt der Begierde verloren, und es war umgedreht auch so, und wir hatten beide wahllose Kackscheiße am Hals, die man sich haette sparen können, aber eigentlich auch nicht, denn letztlich hat man sich ja dadurch auch entwickelt (oder auch nicht) und da gelandet, wo man jetzt halt so rumsteht im Leben,

ABER ICH HATTE VERFICKT NOCHMAL RECHT MIT DEM OPTIMISMUS! ER WAR UND IST ANGEBRACHT, DENN ICH HAB NEN FUCKING MENSCHLICHEN LOTTOGEWINN GEZOGEN! Aber sowas von.
Oida, wie der geneigte Jugendliche im Angesicht der sprachverlustauslösenden Fassungslosigkeit gelegentlich verlauten laesst.


- gezeichnet,
der Teil von mir, der vollkommen optimistisch daran festhaelt, dass nicht immer alles so kommt, wie man es will, aber dann doch so, wie es soll, und dass man halt auch nicht immer nur Pech haben kann.




Sonntag, 21. Januar 2018
Der Choleriker ist Schnee von gestern; desweiteren haeufen sich die Indizien dafür, dass ich anscheinend (scheinbar?) nur zum Fickstück tauge, denn natürlich bin ich nebenbei erneut auf die Fresse geflogen (oder so. Dieser blöde Funken Hoffnung immer).

Was ich desweiteren gelernt habe: In Ernstfaellen kann ich mich auf meine WG verlassen, auch wenn, oder gerade weil wir diese seltsame Exfreund-Mitbewohnerin, die zu seiner Neuen geworden ist - die verschüchterte Tierpflegerin-zwei Katzen-ich haben. Das tut gut. In Erwaegung ziehen zu können, sich auf jemanden zu verlassen und um Hilfe zu bitten.

Lernen, allein, sich selbst genug zu sein.

Und ich habe Thoughts Paint The Sky wieder gefunden, in den Untiefen meines Rechners. Vom Mutmaßlichen-Auf-die-Fresse-geflogen-Menschen durch dessen Musik mittels Assoziation aus den Kratern meines Unterbewusstseins emporgehoben.
Und dadurch ist das eigentlich alles schon gar nicht mehr so schlimm.

Nach wie vor keine funktionierende "ae"-Taste.
Aber bisschen Verlust ist ja immer.